John Williams wieder bei Star Wars dabei?

Klassische Musik ist vor allem auch durch ihn wieder bei einem jüngeren Zielpublikum angekommen: der US-amerikanische Komponist, Dirigent und Produzent John Williams komponierte nicht nur die Soundtracks zu allen acht Star Wars-Filmen, sondern auch zu Harry Potter, Der weiße Hai, Jurassic Park, Kevin – Allein zu Haus, Indiana Jones und E.T. – der Außerirdische. Der 1932 geborene John Towner Williams scheint nun auch wieder im Gespräch als Komponist für den neusten Star Wars-Film, der am 18. Dezember 2019 weltweit in die Kinos kommen soll – ähnlich wie bei Rogue One, Solo: A Star Wars Story und bei der Serie The Clone Wars soll er jedoch nicht den kompletten Score komponieren, sondern nur die wichtigsten Schlüssel-Stücke wie das Intro und die Main Themes und den Rest der Musik an einen anderen Komponisten abgeben. Ob es wieder John Powell sein wird, wie bereits bei dem 2018 erschienen Han Solo Spinoff, ist aber noch unklar.

Das Leben einer Legende

John Williams wurde am 08. Februar 1932 in New York City geboren. Als Sohn eines Orchestermusikers kam er schon früh mit den epischen Breiten der orchestralen Musik und der Klassik in Berührung. Er studierte Komposition unter Mario Castelnuovo-Tedesco und feierte seinen Durchbruch mit dem Score für den 1972 erschienen Film “Die Höllenfahrt der Poseidon”, für den Score für “Der weiße Hai”, der drei Jahre später erschien, erhielt er sogar einen Oscar. Daraufhin wurde er von seinem Bekannten Steven Spielberg an den Regisseur George Lucas vermittelt, der ein großes Projekt plante und dafür große Musik benötigte: die Star Wars Saga.

Für seine Arbeit am ersten Teil, dem 1977 erschienenen “Krieg der Sterne”, erhielt Williams den zweiten Oscar seiner Karriere – und es sollten zahlreiche weitere folgen.

Williams ist seit 1980 in zweiter Ehe mit Samantha Winslow verheiratet, die er sechs Jahre nach dem Tod seiner ersten Ehefrau, Barbara Ruick, heiratete.